The Future of SharePoint – „the silent re-birth as cloud service“

11. Mai 2016
“May the 4th be with you, SharePoint 2016” – Microsoft hat diesen Tag gewählt um die Zukunft ihres Produktes SharePoint vorzustellen. Nach über 15 Jahren hat sich SharePoint ebenfalls in Richtung Cloud und Mobile entwickelt und geht dem aktuellen Standard von Apps und Services nach. Die Vorstellung zu „The Future of SharePoint“ [1] zeigte das neue Potential und die dazugehörigen (kommenden) Apps und Services.
 
 
Abb. 1: SharePoint 2016 (Microsoft, 2016-05-10 [1])
 
Der Fokus während der Vorstellung lag auf dem plattformübergreifenden Zugriff und einer einheitlichen visuellen Darstellung. Damit soll der Nutzer sich auf Web und Mobilen Lösungen gleichermaßen zurechtfinden. Den fachlichen Kern beschreibt Microsoft mit den „three G’s“ – Groups, Graph and Governance. Damit wird SharePoint 2016 als zentrale Plattform für die Office 365 Produkte und erhält eine einzigartige Rolle.
 
 
Abb. 2: Seamless UX (Microsoft, 2016-05-10 [1])
 
Mit Delve hatte Microsoft den Office Graph eingeführt und spielt dessen Macht in vollem Glanze nun in der SharePoint Welt aus. Der Graph gilt als zentrales Mittel um alle Objekte in der SharePoint Welt zu verbinden. Insbesondere stellt aus Nutzersicht das Thema Groups einen wesentlichen Aspekt in der Graphebene dar. Gruppen sind aus UX Sicht das zentrale Mittel für den Austausch und die Interaktion im SharePoint. Abschließend wird das Thema Governance aufgefasst um die Sicherheit abzubilden. In diesem Zusammenhang wird das Thema „Data Loss Prevention“ für sensible Daten hervorgehoben. Damit will Microsoft herausstellen, dass sensible Daten besonders geschützt werden.
 
Der Schritt zur Migration als Cloud Service steht ebenfalls im Vordergrund. Weiterhin wird jedoch auch eine onPremise Version angeboten. Dazu gibt es das „SharePoint Feature Pack“. Es wird genutzt um kontinuierlich neue Funktionen einzubinden. Weiterhin soll auch das Hybrid-Szenario integriert werden und eine „seamless-Interaction“ bereitstellen.
 
Im Weitern kommt Microsoft mit „Flow“, „Logic Flow“ sowie den „PowerApps“ als Werkzeuge um individuelle Apps, Workflows und kleinere Services zu erstellen. Das Konzept dahinter ist analog dem „IFTTT“.
 
Auf der Seite [2] wird eine Liste von weiteren Features zusammengefasst. Ein kleiner Dorn im Auge bleibt jedoch bestehen. Nicht alle vorgestellten Funktionen sind ab sofort verfügbar, sondern werden im Laufe des Jahres 2016 bereitgestellt.
 
Damit hat Microsoft die SharePoint Plattform zu einem universellen und zentralen Tool in der Cloud hervorgehoben und gibt dem Nutzer die [Macht | Möglichkeit] seine Welt zu gestalten – getreu dem Motto „may the force be with you“.
 
In weiteren Blogs werden wir auf bestimmte Funktionen und Neuerungen eingehen und zeigen wie diese in der Business Welt genutzt werden können.
 
Referenzen:
[1] Microsoft, https://blogs.office.com/2016/05/04/the-future-of-sharepoint/, 2016-05-10
[2] Microsoft, http://sharepoint360.de/futureofsharepoint-alle-neuheiten-von-der-sharepoint-2016-premiere-im-ueberblick, 2016-05-10 
 

 

Neuen Kommentar schreiben