SharePoint Framework

17. Mai 2016
Am 4. Mai 2016 fand die Veranstaltung „The Future of SharePoint“ statt. Hier wurden viele spannende Themen besprochen, denen wir uns in unserem Blog bereits gewidmet haben. Es wurden war zwar sehr interessante Themen angesprochen, davon auch manches in Richtung Entwicklung, aber was mir als Entwickler gefehlt hatte, waren richtige „Hands on“ Blöcke zu diesen Themen.
 
Glücklicherweise hat Microsoft auch an seine Quellcode-affinen Zuschauer gedacht und zwischendrin erwähnt, dass auch Office Blog Videos zu den Entwicklungsthemen live gehen sollen. Also habe ich mich mit einem der Themen, die vorgestellt wurden und die mich am meisten interessiert hatten, befasst und möchte hier kurz vorstellen, was für Informationen darüber bereits verfügbar sind. Es geht um „SharePoint Framework“. Daniel Kogan hat dieses in seinem Video im Office Blog [1] kurz vorgestellt. Die Screenshots in diesem Artikel stammen übrigens ebenfalls aus diesem Video. Wenn also das Interesse durch diesen Beitrag geweckt wurde, dann hier die klare Empfehlung, das Video ebenfalls anzuschauen.
 

Legen wir damit los, wie man loslegt 

Da ich schon eine Weile für SharePoint entwickle, habe ich auch ein paar Kollegen geholfen, mit der Entwicklung für SharePoint anzufangen. Und ich musste schon ein öfters den Satz sagen „Suche dir eine virtuelle Maschine und entwickle dort.“ SharePoint-Entwicklung lokal auf dem Laptop war/ist einfach etwas schwierig und für SharePoint 2010 noch schwieriger. Mit SharePoint 2013 hat Microsoft an der Ecke schon Fortschritte gemacht und diesen Kurs setzen sie fort: lokale Entwicklung wird richtig interessant.
 
Um zu zeigen, warum, schauen wir einmal über die neue Toolchain:
 
 
Fangen wir oben links an. „SharePoint“. Hm, okay, brauchen wir.
 
„Yeoman SharePoint Template“. Ich hoffe, dass Sie, der Sie gerade diesen Artikel lesen, dies mit einer hochgezogenen Augenbraue tun. So in etwa ging es mir, als ich mir das Video angeschaut habe. Templates für SharePoint Projekte mit Yeoman generieren? Klingt zumindest für mich cool. „yo sharepoint-app“ tippen und loslegen? Hat was. :)
 
Weiter geht es mit „Edit your web part“ (übrigens mit Visual Studio Code im Video) und „Test your web part“. Hm, „Test“, das war so ziemlich der Arbeitsschritt, bei dem ich die Kollegen auf die VM verwiesen habe. Jetzt aber wir die SharePoint Workbench (der Schritt darunter). Sieht in Aktion dann so aus:
 
Wir tippen in unserer Konsole „gulp serve“ und voila:
 
 
Sieht auf den ersten Blick nicht beeindruckend aus. Auf den zweiten auch nicht, aber cool ist es: Ich kann WebParts lokal testen, ohne dass ich sie in ein SharePoint deployen muss. Ich kann mich noch an Situationen erinnern, als mit mehreren Personen gegen das gleiche SharePoint 2010 entwickelt wurden und gleichzeitig WebParts deployt, retracted und getestet wurden. Wer das einmal probiert hat, weiß wahrscheinlich, dass man das nicht auf Dauer macht. Aber mit SharePoint Framework können wir nun lokal testen und mit dem WebPart interagieren.
 
Und das ganze nun auf ein Entwicklungs-SharePoint deployen? Das geht auch recht einfach: „gulp upload-cdn“ und schon wird es auf das konfigurierte CDN deployt und steht im SharePoint zur Verfügung, da dieses die benötigten Dateien von dort zieht. Und sieht dort in etwa so aus:
 
 
Klingt auf jeden Fall angenehmer und schneller als die Deployment Kette Disable-SPFeature, Uninstall-SPSolution, Remove-SPSolution, Add-SPSolution, Install-SPSolution, Enable-SPFeature.
 

Zusammenfassend

Schauen wir uns noch einmal kurz die eingesetzten Technologien an:
- Yeoman
- Gulp
- TypeScript (das Template in dem Beispiel war mit TypeScript geschrieben)
 
Nirgendwo steht „Microsoft“ davor. Die Jungs von Microsoft scheinen es also ernst zu nehmen mit ihrer Direktive „We are embracing Open Source“.
Klingt als ob Entwickeln für SharePoint ein paar Schritte nach vorne gemacht hat.
 
Ich freue mich auf jeden Fall darauf, selber mit SharePoint Framework loslegen zu können.
 
Referenz
[1] The SharePoint Framework—an open and connected platform, https://blogs.office.com/2016/05/04/the-sharepoint-framework-an-open-and-connected-platform/
 

Neuen Kommentar schreiben