Hybride Szenarien in SharePoint - Teil 1

20. Dezember 2016
Die Themen Cloud und Office 365 werden immer relevanter und prominenter. Unternehmen müssen sich frühzeitig mit diesen Themen auseinandersetzen um den Anschluss nicht zu verpassen und von der Innovation zu profitieren. Ein großer Vorteil von SharePoint Online liegt in der einfachen Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern untereinander sowie mit externen Partnern.
Des Weiteren können Hardwarekosten und Administrationsaufwände reduziert werden, was es den Unternehmen ermöglicht sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Viele Unternehmen wollen nicht all ihre Dokumente und Inhalte sofort nach Office 365 migrieren. Häufige Gründe hierfür sind Bedenken bezüglich der Datensicherheit, Zeit und Kosten eines Migrationsprojekts sowie bereits getätigte Investitionen (zum Beispiel in Lizenzen). Einen guten Mittelweg bietet eine Umgebung, in der SharePoint 2013/2016 und SharePoint Online hybrid genutzt werden. Damit können Unternehmen existierende Inhalte und Apps weiterhin in SharePoint 2013/2016 speichern und gleichzeitig Azure Services und Office 365 Services nutzen. Dabei profitieren sie von den Vorteilen beider Umgebungen und können Schritt für Schritt Erfahrungen mit den Cloudfunktionalitäten sammeln. 
 

Hybride Suche

Mit einer hybriden Suche können Nutzer sowohl in SharePoint Online als auch in SharePoint 2013/2016 suchen und bekommen Ergebnisse aus beiden Umgebungen. Dokumente, die in SharePoint 2013/2016 liegen können in SharePoint Online gefunden werden und umgekehrt. Die Ergebnisse werden in einer einzigen Liste angezeigt, sodass sich dem Nutzer ein einheitliches Ergebnisset darstellt. 

Technischer Einblick

Die hybride Suche basiert auf einem zentralen Suchindex, der in Office 365 liegt. Zur Nutzung der hybriden Suche ist eine bestimmte Komponente, die Cloud Search Service Application, nötig. Diese Komponente muss in der SharePoint 2013/2016 Farm installiert werden. Ihre Aufgaben liegen im Crawling der Inhalte von SharePoint 2013/2016 und in der Übertragung in den zentralen Suchindex sowie der Prozessierung von Suchanfragen aus SharePoint 2013/2016 und den zugehörigen Suchergebnissen. 
 

OneDrive for Business

In einem hybriden SharePoint Szenario sind SharePoint 2013/2016 und OneDrive for Business in Office 365 miteinander verbunden. Dies führt dazu, dass Nutzer direkt in OneDrive for Business in Office 365 geleitet werden, wenn sie ihre MySite öffnen. Da das OneDrive der Nutzer in der Cloud liegt, können sie jederzeit und überall auf ihre Dokumente zugreifen, da sie nicht im Intranet des Unternehmens angemeldet sein müssen.  Dokumente, die in OneDrive abgelegt sind, können beliebig mit anderen internen und externen Nutzern geteilt und gemeinsam bearbeitet werden und sind mit verschiedenen Endgeräten (Smartphones, Tablet PCs, Desktop PCs) nutzbar. Jedem Nutzer steht in OneDrive for Business in Office 365 ein Speichervolumen von 1TB zur Verfügung. 
 

Hybride SharePoint Seiten

Inhalte aus Office 365 können in SharePoint 2013/2016 Seiten verlinkt werden und umgekehrt. Dies bedeutet konkret, dass der Nutzer zum Beispiel aus einer Seite in SharePoint Online direkt in eine Seite in SharePoint 2013/2016 gelangt, wenn er auf einen Link oder eine App klickt. Der Wechsel zwischen den beiden Welten geschieht dabei nahtlos, sodass der Nutzer kaum etwas davon bemerkt und nicht beispielsweise durch erneute Authentifizierungsaufforderung aus seiner Arbeit herausgerissen wird. 
 
Des Weiteren ist es möglich Inhalte aus SharePoint 2013/2016 direkt in SharePoint Online Seiten einzubetten und anzuzeigen. Um dies zu realisieren ist die Verwendung von Business Connectivity Services notwendig. Es handelt sich dabei um eine Komponente zur Datenintegration von verschiedensten externen Quellen, in diesem Fall SharePoint 2013/2016, in SharePoint Online.
 
Im nächsten Teil dieser Blogpostserie werden die Möglichkeiten der Informationssicherung in einer hybriden SharePoint Umgebung beleuchtet.
 

Neuen Kommentar schreiben